Geleit für den Monat April

hl. Petrus

Liebe Freunde und Wohltäter!

Die Zeit der Vorbereitung nähert sich ihrem Ende und die Karwoche, die große Woche – wie die liturgischen Bücher sie nennen – bildet den krönenden Abschluß der jährlichen Feiern im Gedächtnis an unsere Erlösung. Gleichsam bildlich läßt uns die Kirche in dieser heiligen Woche die letzten Stationen des irdischen Lebens unseres Erlösers vertieft betrachten. Vom Einzug in Jerusalem angefangen über den Gründonnerstag mit der Einsetzung des Allerheiligsten Sakramentes und der bitteren Verlassenheit des Ölbergleidens, bis hin zum blutigen Opfertod am Kreuzesholz auf Golgotha und der anschließenden Grablegung werden uns die Geschehnisse dieser Tage sehr anschaulich vor Augen geführt. Dieser Kranz von Zeremonien, den der fromme Sinn von Jahrtausenden geflochten hat, ist jedes Jahr erneut von einer wahrlich beeindruckenden Ausdruckskraft. Die heilige Woche in ihrer ganzen Tiefe erleben zu können, soll aber auch das ehrliche Interesse eines jeden Katholiken sein. Denn nur dann, wenn man bereit ist, mit Christus in die Nacht des Karfreitags hinabzusteigen, dann wird man auch den frohen Jubel beim der Heiland ist erstanden der Auferstehung innerlich mitvollziehen können. Ostern setzt den Karfreitag voraus. Ostern ist die Überwindung des Todes. Um dies richtig zu verstehen und von Herzen mitfeiern zu können, muß man auch im Geiste mit Christus den Kreuzweg gegangen sein und all das Leid und die tiefe Verlassenheit betrachtet haben, welche unsere Erlösung gekostet hat. Denn nur wenn ich mir ein geistiges Bild vom Lösepreis meiner Erlösung vor Augen halte, werde ich die Erlösung auch wirklich zu schätzen wissen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und allen Ihren Angehörigen eine gnadenreiche Karwoche und ein frohes und gesegnetes Osterfest mit dem Osterfrieden, den der auferstandene Erlöser seiner Kirche gebracht hat.

Mit priesterlichem Segensgruß:

hl. Petrus

Ihr P. Florian Grafl FSSP

© Priesterbruderschaft St. Petrus, Wien - Österreich